Unternehmen

HausPerfekt AG

 

Die HausPerfekt AG entwickelt und vertreibt Software für die Immobilienbewirtschaftung. Mehr als 800 Immobilienbewirtschaftungsbetriebe setzen die unter ihrem Markennamen bekannte HausPerfekt-Software aktiv ein. Der Kundenstamm wächst kontinuierlich, wie auch der Leistungsumfang des Programmpaketes. Die aktuelle Produktgeneration ist unter dem Namen „HausPerfekt - GENESIS“ bekannt. Mit dem Modul „HausPerfekt MOBILE“ bieten wir eine App-basierte Lösung für die schnelle und direkte Kommunikation zwischen Kunde und Bewirtschafter.

Gemeinsam mit HausPerfekt verfolgen wir ein klares Ziel: Kundenzufriedenheit. Die Zufriedenheit der Anwender mit dem Programmpaket HausPerfekt und mit unseren Dienstleistungen ist für uns das übergeordnete Ziel und Grundlage für unser zukünftiges Wachstum.

Kooperationspartner

Auf der Basis von verbindlichen Vereinbarungen, pflegen wir, teilweise seit Jahrzehnten, nachhaltige, enge Geschäftsbeziehungen und Kooperationen mit Partnerunternehmen aus unterschiedlichen, technologischen Bereichen. Hier eine aktuelle Übersicht:

 

Datev eG

Diese Liste wird aktualisiert, sobald wir eine neue Kooperationsvereinbarung geschlossen haben.

PropTech-Unternehmen

Aktuell bewerben in Deutschland etwa 300 PropTech-Unternehmen (PropTechs Schweiz ca. 100, USA ca. 2000,…) ihre Dienstleistungen und Produkte an Unternehmen oder Endverbraucher der Immobilienwirtschaft. Im Focus dieser StartUps steht die Anwendung neuester Informations- und Kommunikations-Technologie, welche die Geschäftsmodelle oder Geschäftsprozesse der Immobilienwirtschaft effizienter machen sollen. Wir beobachten das Angebot der ProTech Unternehmen sorgfältig und fast jede Woche erreichen uns Anfragen nach einer Kooperation mit uns. Auch Kunden informieren sich bei uns, ob eine Kooperation mit dem einen oder anderen Startup angestrebt wird.

Wir gehen folgendermassen mit dieser Situation um:

Wir beobachten grundsätzlich die PropTech-Szene, um herauszufinden, ob ein Konzept, oder eine technologische Errungenschaft für uns und unsere Kunden nachhaltig Vorteile bringen kann. Wenn dabei ein Startup in unser Blickfeld fällt, laden wir zu einem Gespräch ein, um uns ein Bild vom Unternehmen und vom Produkt zu machen.

Da die meisten Startups von Investoren finanziert werden, schauen wir uns auch die Finanzierungssituation unserer Gesprächspartner an. Wenn sich das Unternehmen und seine Finanzierung und das Produkt als innovativ und nachhaltig erweisen sollten und ein Produkt in unsere langfristige Strategie passt, prüfen wir alle erforderlichen Details zur Ein- oder Anbindung eines Produktes in unser Technologiekonzept. Im Falle einer positiven Prüfung beschäftigen wir uns dann mit dem Abschluss einer kaufmännischen Vereinbarung.

Primäres Ziel dabei ist es, sinnvolle Lösungen in unsere Produkte zu integrieren. Dies geschieht mit der Hilfe von sog. White-Label-Lösungen.

Sekundäres Ziel ist es, nachhaltige Entwicklungen an unsere Produkte via Schnittstellen anzubinden.

In beiden Fällen schreiben wir Art und Umfang der Zusammenarbeit in einer Vereinbarung fest. Alle Unternehmen, mit denen wir bereits eine Kooperationsvereinbarung getroffen haben, veröffentlichen wir in unserer Liste der Kooperationspartner auf unserer Homepage.

Wenn Unternehmen, die nicht in unserer Liste der Kooperationspartner aufgeführt sind, sie aber über unsere ODBC-Schnittstelle, Daten aus unseren Produkten auslesen, in ihren externen Produkten weiterverarbeiten und sich allein dadurch als unser Kooperationspartner bezeichnen, dann geschieht dies fälschlicherweise.

Für unautorisierte Anbindungen können wir für die Datenintegrität und die Funktionsfähigkeit externer Produkte keinerlei Gewähr übernehmen. Wir behalten uns Veränderungen in unserer Datenstruktur und in unseren Datensicherheitskonzepten, die zum Ausschluss derartiger Lösungen führen können, ausdrücklich vor. Davon betroffene Unternehmen können sich jedoch gerne an uns wenden, um eine kundenfreundliche Lösung herbeizuführen.

Interview mit der Geschäftsführung

Inhalt:

Kurzbeschreibung Michael Klinger (MK) / Anke Angerhausen-Reinberg (AA)

(siehe Steckbrief auf Seite 2):

  • 1.) Gründung von HausPerfekt
  • 2.) Geschäftsleitung
  • 3.) HausPerfekt allgemein
 

Was gefällt Euch am meisten in der Funktion der Geschäftsleitung?

MK: Nun, ich habe das Unternehmen 1994 gegründet und sehe mit Freude, wie der Betrieb in den vergangenen Jahrzehnten gewachsen ist. Insbesondere die Personalentwicklung erfüllt mich mit Freude, denn wir beschäftigen in zunehmendem Masse kreative, junge Leute.

AA: Geschäftsleitung eines Teams wie die HausPerfekten zu sein ist eine spannende Aufgabe bei der es interessant ist zu beobachten, wie jeder einzelne sich entwickelt und mit den zugeteilten Aufgaben umgeht. Ein empathischer Umgang mit den Mitarbeitern, Kunden und Interessenten stellt mein persönliches Ziel dabei dar. Neben dem "Menschen" ist es spannend ein Software Unternehmen wie HausPerfekt zu führen, denn es bietet so viele Facetten von der Softwareentwicklung, der Kundenbetreuung, dem Vertrieb bis hin zur strategischen, zukunftsorientierten Planung.

 

Wie seht Ihr HausPerfekt in den nächsten 5 bzw. 10 Jahren mit dem Voranschreiten der Digitalisierung?

MK / AA: In den kommenden 5 Jahren verfeinern wir den von uns eingeschlagenen Weg der mobilen Kommunikation immer weiter. Mit Abschluss der von uns umgesetzten Modernisierung unseres Basissystems HausPerfekt GENESIS werden wir neben dem Austausch vorhandener Funktionen, durch modernisierte neue Funktionen, weitere Inhalte, besonders hinsichtlich der mobilen Kommunikation anbieten. Die Wege sind bereits eingeschlagen und wir arbeiten unsere Agenda Schritt für Schritt ab. Etwa ab dem Jahr 2025 wird unsere Kunden und uns insbesondere die künstliche Intelligenz vor neue Herausforderungen stellen, also beschäftigen wir uns heute bereits konzeptionell damit. Da wir der Überzeugung sind, dass emphatische Berufe die Zukunft sind, gehen wir davon aus, dass eine Vielzahl unserer Kunden ebenfalls zu der Erkenntnis gelangen, aus dem Beruf des Immobilienverwalters, einen emphatischen Beruf zu kreieren. Damit werden sich unsere Kunden und auch wir, von KI gelenkten Geschäftsmodellen, in Zukunft positiv abheben können.

 

Was zeichnet die "HausPerfekten" wie Eure Mitarbeiter heissenbesonders aus - also was ist Euch z.B. beim Einstellungsverfahren sehr wichtig?

MK: Nun die "HausPerfekten" sind ein wilder Haufen von Individualisten, bei denen es uns gelungen ist, sie einigermassen zu zähmen. Das macht uns übrigens aus. Im Einstellungsverfahren kommt es deshalb in erster Linie darauf an, dass man uns authentisch gegenübertritt und jemand ist, der zu uns passt.

AA: Das Schöne an unserem Team ist, dass wir querbeet durch alle Altersgruppen bestückt sind. Wir lernen sehr viel voneinander und das Team besitzt sehr viel Expertise in den einzelnen Bereichen. Bei uns arbeiten tolle Menschen, die das bestmögliche aus Ihren Projekten herausholen. Unser Team versteht es auf die Bedürfnisse unserer Kunden flexibel zu reagieren und das bestmögliche Ergebnis zu erzielen. Neben aller Professionalität ist es uns ebenfalls wichtig, dass ein gutes, respektvolles und freundschaftliches Betriebsklima herrscht. Bei Neueinstellungen entscheidet viel das Bauchgefühl, denn jeder neue Mitarbeiter muss ein Teil unseres "Ganzen" werden können.

 

Was bietet Ihr den "HausPerfekten" konkret für Benefits und seid Ihr auch aktuell auf der Suche nach Personal?

MK/AA: Trotz der Corona Pandemie freuen wir uns in diesem Jahr mit 3 weiteren Mitarbeitern verstärkt zu haben. Torsten Lennartz in der Technik sowie Annabel Nagel und Mesut Yanik im Support. Ausserdem freuen wir uns, dass unsere Youngster Marvin Horchmer und Julian Becker in der Softwareentwicklung auch über Ihr erfolgreiches Bestehen der Abschlussprüfung im Juni diesen Jahres hinaus dem Team erhalten bleiben. Trotz des stetigen Wachstums der Mitarbeiteranzahl in den vergangenen Jahren streben wir weiter nach einem Arbeitsumfeld, welches die persönlichen Bedürfnisse jedes einzelnen Mitarbeiters nicht vernachlässigt und versuchen auch das Gefühl zu vermitteln und zu leben, dass wir als Arbeitgeber auch in Zeiten von persönlichen Schicksalsschlägen hinter unserem Team stehen. Zusätzlich versuchen wir die Attraktivität der Arbeitsplätze durch folgenden Dinge zu erhöhen:

  • Arbeitsplatz im "Grünen" Direktversicherungen für die Altersvorsorge
  • Edenred - "Belohnungssystem"
  • betriebliche Krankenzusatzversicherungen
  • flache Hierarchien und grosse Kollegialität
  • Ruheraum
  • Obst, Getränke
  • Badmintongruppe
  • Tischtennispausen
  • Team-Events wie die diesjährigen Campus Spiele 2021
  • u.v.m.
 

Wie erhaltet Ihr die Kontinuität bei HausPerfekt?

MK / AA: Garant für die Kontinuität, ist in der Hauptsache die Personalentwicklung bei HausPerfekt. Viele Mitarbeiterinnen sind inzwischen 20 Jahre und mehr im Unternehmen tätig. Natürlich steht daneben im Fokus, immer aktuelle Werkzeuge für unsere Kunden bereitstellen zu können. Das machen wir seit 1994. Dadurch, dass wir immer noch hinsichtlich der Kundenanzahl wachsen, scheinen wir damit die richtige Strategie zu verfolgen. Daran wollen wir auch in Zukunft festhalten.

 

Wofür seid Ihr besonders dankbar, gerade in den schweren Jahren der Corona Pandemie?

MK: Diese Frage ist äusserst schwierig zu beantworten. Zunächst einmal sind wir hinsichtlich von Corona für gar nichts dankbar. Gezwungenermassen haben wir jedoch gelernt, -z.B. wer von unseren Mitarbeiter:innen Home-Office geeignet ist und wer nicht, -wie unsere Kunden von Präsenzveranstaltungen hin zu virtuellen Veranstaltungen abgerückt sind, -usw. Die Veränderungen durch Corona sind noch nicht zu Ende, -also passen wir auf, passen uns an und sehen am Ende, -was übrigbleibt.

AA: Ausserdem sind wir dankbar, dass wir in einer Branche tätig sind, die aktuell von der Pandemie nicht in einem Ausmass betroffen ist, in dem wir gezwungen werden Kurzarbeit oder gar Kündigungen aussprechen müssen.

 

Worauf seid Ihr noch besonders stolz?

MK: Wir sind besonders stolz auf einige unserer Auszubildenden, bei denen wir ein wichtiger Ankerpunkt für deren positiven Lebensweg wurden.

AA:
  • a) Das bereits eine Vielzahl unserer Kunden uns seit 20 Jahren und länger begleiten, es sind freundschaftliche Partnerschaften entstanden, was sich auch immer positiv auf die Weiterentwicklung der Software ausgewirkt hat.
  • b) stetiger Wachstum der Kundenanzahl
  • c) geringe Mitarbeiterfluktuation
  • d) Als Ausbildungsbetrieb, haben wir viele unserer Mitarbeiter über die Ausbildung hinaus beschäftigt und es ist schön mit zu erleben wie die jungen Menschen "erwachsen" werden und in verantwortungsvolle Rollen wachsen.
 

Was hättet Ihr vielleicht besser anders gemacht?

MK: Nichts, -wir würden alles wieder so machen.

AA: Gelernt haben wir, durch die Pandemie umzudenken und viele Dinge im online Modus anzubieten. Auch Mobile Office ist eins der Themen, bei dem wir in vielen Fällen positive Erkenntnisse sammeln konnten. Vielleicht hätten wir uns beiden Themen schon früher öffnen

 

Was wünscht Ihr Euch für die Zukunft?

MK: Das sie so spannend und herausfordernd bleibt, wie die Vergangenheit. Wir freuen uns auf das, was die Jugend uns vormachen wird, -was sie von uns fordern wird und sind gespannt darauf, was sie uns liefern wird.

AA: Oh ja, das wird eine aufregende, interessante und spannende Zeit. Ausserdem wünschen wir uns, dass so vielen Mitarbeiter wie möglich HausPerfekt bis zu Ihrem Ruhestand begleiten.